30 Jahre Rheinland-Pfalz-Tag - eine Erfolgsgeschichte geht weiter

1984 eröffnete der damalige Ministerpräsident Bernhard Vogel in Koblenz den ersten Rheinland-Pfalz-Tag. Das Landesfest von Rheinland-Pfalz war aus der Taufe gehoben. Die Premiere am Deutschen Eck war gelungen: Rund 130.000 Besucherinnen und Besucher feierten damals ausgelassen in Koblenz, allein 100.000 Gäste verfolgten den acht Kilometer langen Festzug. Das Fest sollte die Menschen aus allen Teilen des Landes zusammenführen und zum Wir-Gefühl der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer beitragen. Dies war damals wie heute die Motivation der Veranstalter. Für die Gastgeberstadt bietet der Rheinland-Pfalz-Tag zudem die große Chance, bei einem starken Besucherzuspruch die eigenen Stärken ins rechte Licht zu rücken. Viele Stunden Berichterstattung in Radio und Fernsehen und die zahlreichen Zeitungsberichte steigern den Bekanntheitsgrad und fördern nachhaltig den Fremdenverkehr.
In bisher 26 Ausrichterstädten - Koblenz, Mainz, Speyer und Pirmasens waren zweimal Gastgeber des Rheinland-Pfalz-Tages – konnten die Besucherinnen und Besucher Kultur und Lebensart der unterschiedlichen Regionen unseres Landes kennenlernen. Neuwied richtete vom 18. bis 20. Juli 2014 den 31. Rheinland-Pfalz-Tag aus und zählt damit zu den wiederholten Gastgebern des Landesfestes nach 1993.